Interesse an einer maßgeschneiderten Lösung? Kontaktieren Sie uns

Interesse an einer maßgeschneiderten Lösung?

Apotheken | 01.10.19 | minute(s) reading time
ZiuZ Photon XT in der Praxis im WZA

Bo Kimkes

Marketing Specialist ZiuZ Medical

Apotheke Wilhelmina-Krankenhaus Assen:

Wochenproduktion: 170.000 vollautomatisch verblisterte Beutel
Anzahl der Patienten: 250 stationäre und 7.000 externe Patienten
Verpackungsroboter: 4 JVM-Verpackungsroboter
Produktionszeiten: 7:30 – 17:30 Uhr (Montag – Freitag)

"Die ZiuZ Photon XT ist ein integraler Bestandteil der Produktionsabläufe, um die Sicherheit von Arzneimitteln zu gewährleisten" - Sanne Geling, WZA

Die Apotheke des Wilhelmina-Krankenhauses in Assen (WZA) gewährleistet seit 2018 mithilfe der ZiuZ Photon XT eine noch bessere Sicherheit für die Verbraucher von vollautomatisch verblisterten Medikamenten. Sanne Geling, Apothekerin, und Monique Bazuin, Leiterin der Pharmazeutischen Patientenversorgung, erzählen hier ihre Geschichte.

 

„Unsere primäre Zielgruppe sind Patienten des Wilhelmina-Krankenhauses in Assen, sowie Pflegeheime, Einrichtungen für geistig behinderte Menschen und Einrichtungen für geistige Gesundheit im Norden der Niederlande. Wir sorgen dafür, dass jeder die richtigen Medikamente für den jeweils richtigen Einnahmemoment erhält. Dank der ZiuZ Photon wurde das Risiko von Medikationsfehlern minimiert, wodurch wir eine optimale Gewährleistung der Patientensicherheit haben.“

 

„Ich glaube, dass ZiuZ Medical für Zuverlässigkeit und äußerste Präzision der Software steht. Außerdem zeigen die Release-Updates, die für die Photon veröffentlicht werden, dass man auf die Wünsche der Kunden eingeht. Die Kontrollsoftware der Photon erkennt mit hoher Genauigkeit Tabletten anhand ihrer Farbe und Form. Durch die Photon ist unser Kontrollprozess professioneller und zuverlässiger geworden.“

 

„Zusätzlich zur Professionalisierung des Kontrollprozesses werden die Medikamentenrollen von der Photon XT vollautomatisch pro Patient aufgerollt und abgetrennt, sodass dieser Vorgang nicht länger manuell erfolgen muss. Anhand der Protokolle haben wir außerdem einen besseren Einblick in die False Positives und False Negatives. Darüber hinaus sind die Bilder jederzeit einsehbar, was bei Beschwerden von Seiten der Institutionen sehr hilfreich ist.”

 

„Dank des Vibromatic ist der prozentuelle Anteil der False Negatives von 10% auf 3% gesunken, was den Prozess wesentlich verbessert, da der Sichtungsvorgang unsere Mitarbeiter weniger Zeit kostet. Außerdem lassen sich die tatsächlichen Fehler besser erkennen, da sie weniger False Negatives enthalten.”

Auf dem Foto: links Sanne Geling, Apothekerin im Wilhelmina-Krankenhaus Assen und rechts Monique Bazuin, Leiterin der Pharmazeutischen Patientenversorgung bei der Apotheke im Wilhelmina-Krankenhaus Assen.

Sie haben Interesse oder wünschen weitere Informationen? Setzen Sie sich dann mit ZiuZ Medical in Verbindung.

Ähnliche Neuigkeiten